Elektronischer Wachhund – Bewegungsmelder mit Hundegebell

Sie befinden sich hier:

In Deutschland werden jedes Jahr eine Vielzahl an Einbrüchen verzeichnet. Teilweise haben die ungebetenen Gäste einen großen Schaden hinterlassen. Viele Einbrüche hätten im Vorfeld verhindert werden können, wenn die Einbrecher rechtzeitig von ihrem Vorhaben abgebracht worden wären.

Einbrecher nutzen in der Regel die Ruhe und die Dunkelheit, um in leerstehende Häuser oder Wohnungen einzusteigen. Ein elektronischer Wachhund ist ein sehr gute Maßnahme zum Schutz vor diesen ungebetenen Gästen. Das bellende Alarmsystem ist wesentlich mobiler und günstiger, als jede andere Alarmanlage. Dabei beinhaltet ein elektronischer Wachhund ebenfalls eine hochwertige Technik, die sehr ausgeklügelt und zuverlässig ist. Der Wachhund kann an jede einbruchsgefährdende Stelle platziert werden, wie zum Beispiel vor einer großen Terrassentür, Balkontür oder vor einem Fenster. Ein elektronischer Wachhund verfügt über einen empfindlichen Bewegungsmelder und schlägt sofort Alarm, wenn sich ein Unbefugter nähert. Durch hochwertige Sensoren kann der Bewegungsmelder mit Hundegebell selbst leichte Bewegungen durch Türen oder Wände wahrnehmen. Bei einem großen Haus macht es Sinn, gleich mehrere Geräte aufzustellen.

Wie funktioniert ein elektronischer Wachhund?

Aufgrund der sensiblen Sensoren schlägt der Bewegungsmelder mit Hundegebell direkt ein lautes akustisches Geräusch an. Dieses Geräusch kommt einem Hundegebell sehr nahe. Da das Geräusch auch aus dem Inneren des Hauses kommt, wird ein Einbrecher diesen Unterschied zu einem echten Hund nicht bemerken können. Dabei bietet ein derartiges Gerät den Vorteil, dass ein elektronischer Wachhund nicht gefüttert oder Gassi geführt werden muss. Auch Hundesteuern können bei diesem Bewacher eingespart werden. Ein hochwertiger elektronischer Wachhund verfügt über so sensible Sensoren, dass Bewegungen sogar durch Betonwände, Glas, Kunststoff oder Holz erkannt werden. Die Reichweite des Gerätes kann ganz individuell auf die Gegebenheiten vor Ort eingestellt werden. Günstiger und effektiver kann man sein Haus nicht schützen. Für den Einsatz ist keine langwierige Montage oder Einstellung nötig. Es werden lediglich Batterien eingelegt und das Gerät scharf geschaltet. Aufwendige Einstellungen oder Wartungen entfallen bei derartigen Sicherheitssystemen.

Vorteile eines Bewegungsmelder mit Hundegebell

Durch einen Bewegungsmelder mit Hundegebell können Einbrecher abgeschreckt werden, bevor sie es ins Haus schaffen. Sobald der Wachhund Bewegungen hinter einer Tür aufspürt, beginnt ein lautes Hundegebell. Das Gebell ist so täuschend echt, dass Einbrecher schnell das Weite suchen werden. Kaum ein Einbrecher wird es sich wagen unbefugt in ein Fenster oder eine Tür einzusteigen, wenn voraussichtlich ein Wachhund auf der Lauer liegt. Dabei ist die Anschaffung eines derartigen Bewegungsmelders gar nicht so teuer.

Elektronischer Wachhund von kh security

Ein besonders hochwertiger elektronischer Wachhund stammt von ELV Elektronik. Seit vielen Jahren stellt der Hersteller Sicherheitssysteme her, mit denen ohne großen Aufwand das eigene Hab und Gut gesichert werden kann. Der Wachhund lässt sich leicht bedienen und kann perfekt als Einbruchschutz verwendet werden. Das Gerät erkennt jede Bewegung bis auf eine Reichweite von 3,5 m. Die Lautstärke des Hundegebells kann je nach Bedarf eingestellt werden. Es kann bis auf 105 dB gestellt werden. Das sollte ausreichen, um die Nachbarschaft auf die Situation aufmerksam zu machen. Natürlich kann ein elektronischer Wachhund auch nachts aktiviert werden, wenn man im Haus ist. Hierbei sollte man nur aufpassen, dass man versehentlich selber den Alarm auslöst und die Nachbarn unnötig in Aufruhr versetzt.

Batterien sollte immer überprüft werden

Im Lieferumfang des elektronischen Bewegungsmelders von kh security ist ein Netzteil und ausreichendes Befestigungsmaterial für eine Wandmontage enthalten. Das hat den Vorteil, dass der Bewegungsmelder mit Hundegebell ganz individuell platziert werden kann. Für die Nutzung des Gerätes werden 8 x Mignon 1,5 V AA Batterien gebraucht, wenn es nicht in Reichweite einer Steckdose angebracht werden soll. Diese sind im Lieferumfang nicht enthalten. Vor einer Inbetriebnahme sollte die Leistungsfähigkeit der Batterien immer genau überprüft werden. Nur so ist gewährleistet, dass das Gerät voll einsatzbereit ist. Es ist ratsam, die Batterien auch dann einzulegen, wenn das Gerät mit dem Netzteil verbunden ist. Bei einem Stromausfall wird dadurch garantiert, dass der Bewegungsmelder mit Hundegebell trotzdem voll einsatzfähig bleibt.

Vor Verlassen des Hauses sollte der Bewegungsmelder mit Hundegebell immer scharf gestellt werden. Dann ist gewährleistet, dass das Hab und Gut ausreichend gesichert ist. Besonders vorteilhaft ist, wenn die Alarmanlage direkt vor der Tür oder einem Fenster platziert wird, dass für Einbrecher sehr einladend sein könnte. Bei einem Einbruchsversuch wird das Gerät direkt reagieren und Einbrecher sofort abschrecken. Gleichzeitig werden Nachbarn auf die Situation aufmerksam gemacht, die im Notfall die Polizei verständigen könnten.

Fazit: Ein günstiger Einbruchschutz

Ein elektronischer Wachhund ist eine kostengünstige und zuverlässige Alternative, um das Haus oder die Wohnung vor Einbrechern zu schützen. Das Gerät wird einfach vor die Tür oder vor Fenstern aufgebaut. Bei Bedarf kann es auch an einer Wand platziert werden. Ist das Gerät scharf geschaltet, dann wird es durch ein täuschend echtes Hundegebell immer dann Alarm schlagen, wenn sich Einbrecher Zutritt verschaffen möchten. Natürlich kann ein elektronischer Wachhund mit einem anderen Alarmsystem wie zum Beispiel Kameras oder Lichtanlagen gekoppelt werden. Umso weniger Chancen ein Einbrecher hat, in aller Dunkelheit und Stille unbemerkt ins Haus zu gelangen, umso sicherer ist das eigene Hab und Gut.

5/5 (1)

Ihre Meinung ist uns wichtig!