einbruchschutzfolie

Es passiert innerhalb weniger Sekunden und ein geübter Einbrecher kann über ein Fenster eindringen. Selbst geschlossene Fenster sind mittlerweile kein Hindernis mehr, denn die Geräuschentwicklung von splitterndem Glas ist gering. Nicht nur alleinstehende Gebäude sind in Gefahr – oft ist Straßenlärm der beste Schutz für Einbrecher um eine Fensterscheibe einzuschlagen und so in ein Gebäude zu gelangen. Vor allem Bereiche wie Kellerfenster sind zudem schwer zu schützen. Genau für solche Situationen wurde die Einbruchschutzfolie entwickelt. Mit einer Einbruchschutzfolie bricht das Glas zwar auch, wird aber durch die Folie gebunden und somit wird das Eindringen deutlich besser verhindert!

Funktionsweise und Vorteile

Bei einer Einbruchschutzfolie handelt sich um eine Folie, die auf die Fensterscheibe aufgeklebt wird. Die Folie fällt nicht auf nachdem sie angebracht wurde und beeinträchtigt auch die Sicht nicht. Sie verhindert allerdings, dass Glasscherben herausbrechenund herunterfallen, wenn eine Scheibe beschädigt wird. Die Folie hält die Scherben zusammen, im Falle einer Beschädigung.

Durch eine solche Schutzfolie können Diebe deutlich ausgebremst werden, da dieser erhöhte Zeitfaktor nicht kalkulierbar ist. Einbruchschutzfolien sind transparent und in unterschiedlichen Stärken verfügbar. Die Folien sind genormt und weisen ganz bestimmte Sicherheitseigenschaften auf. Je dicker die Einbruchschutzfolie ist, umso größer ist ihr Widerstand in der Regel. Umso wahrscheinlicher ist es, dass das Glas dahinter nicht einmal zerbricht. Lediglich bei sehr schwerem Gerät gibt die Folie nach, wobei in diesem Fall primär das Glas zerbricht, dass dann mit der Folie zusammengehalten wird. Die Verbesserung der Bruchsicherheit macht die Folie noch vielseitiger verwendbar.

Häufig sind die Folien zusätzlich mit einem UV-Schutz ausgestattet, der verhindert, dass schädliche UV-Strahlung durch die Fenster dringt. Vor allem bei älteren Fenstern fehlt ein UV-Schutz noch vollständig und in diesem Fall kann eine Einbruchschutzfolie doppelte Dienste leisten. Die Einbruchschutzfolie ist jedoch keinesfalls mit einer reinen Sonnenschutzfolie zu verwechseln, die ebenfalls im Handel angeboten wird. Reine Sonnenschutzfolien haben nicht vergleichbare Einbruchschutzeigenschaften wie Folien, die für diesen Zweck hergestellt wurden.

Anwendungsgebiete

Einbruchschutz

Wie der Name vermuten lässt, wird eine solche Folie oft als ein Baustein für die optimale Einbruchsicherung für Fenster verwendet. Natürlich können auch andere Schwachstellen wie Terrassentüren damit gesichert werden. Aber neben der einbruchhemmenden Wirkung gibt es natürlich noch andere Anwendungsgebiete.

Splitterschutz zur Unfallvermeidung

Durch den zusätzlichen Bruchschutz des Fensterglases wird die Einbruchschutzfolie auch gerne als Splitterschutz verwendet. Vor allem Familien mit Kindern schützen zumindest die unteren Bereiche der Fenster mit solchen Folien. Derartige Schutzfolien kommen auch immer häufiger in öffentlichen Gebäuden wie Schulen oder Kindergarten zum Einsatz, da sie eine zusätzliche Sicherheit vor Verletzungen darstellen. Die Folie schützt nicht nur bei einem direkten Aufprall vor schweren Verletzungen, durch den Umstand, dass die Splitter in der Folie hängen bleiben, gibt es auch keine Verletzungen durch Scherben auf dem Boden. Je nach Modell der verwendeten Einbruchschutzfolie kann diese Folie sogar vergleichbare Eigenschaften wie Sicherheitsglas mitbringen. Im Unterschied zum Sicherheitsglas ist die Einbruchschutzfolie jedoch deutlich günstiger, Fenster können einfach nachgerüstet werden und der Montageaufwand wird vermindert. Die Folie ist nicht nur bei privaten Objekten ein guter Schutz, sie wird beispielsweise auch an Auslagen angebracht. Hier hat sie zusätzlich noch die Funktion, dass sie die Auslagen vor Beschädigungen durch Passanten schützen kann. Ein unbeabsichtigter Sturz eines Passanten in die Auslage eines Geschäftes kann nicht nur für einen großen Schaden sorgen, auch zu schweren Verletzungen führen. Hier übernimmt die Einbruchschutzfolie wiederum eine doppelte Aufgabe. Sie schützt sogar bedingt etwa vor den Bällen spielender Kinder.

Folie anbringen

Je nach Einsatzzweck kann die Einbruchschutzfolie innen oder außen montiert werden.Hier sollten Sie auch die Angaben des Herstellers achten. Vor der Montage sollte darauf geachtet werden, dass die Fenster vorher sauber bzw. trocken sind und, dass es in den nächsten Tagen trocken bleibt, damit der Kleber sich festigen kann. Es ist bei der Montage darauf zu achten, dass keine Lufteinschlüsse vorhanden sind, da dies die Sicherheit mindern könnte und zudem auffällt, dass eine Schutzfolie angebracht wurde. Eine Anbringung durch einen Fachmann kann sinnvoll sein, da das blasenfreie Aufkleben doch etwas Geschick erfordert. Aber auch ohne fachmännische Hilfe lassen sich die meisten Folien auch alleine anbringen.

Nach der Montage sollte bis zur ersten Reinigung mehrere Wochen gewartet werden. Dadurch hat der Kleber auf der Folie die Chance sich zu festigen und sie wird nicht mehr durch Feuchtigkeit gelöst. Die Einbruchschutzfolie unterscheidet sich in der Pflege nicht von einem normalen Fensterglas. Sie kann wie Glas auch mit den entsprechenden Fensterreinigern gesäubert werden. Alternativ kann sogar mit normalem Geschirrspülmittel die Folie gereinigt werden, wodurch die Kosten für einen zusätzlichen Fensterreiniger gespart werden können. Auf Reinigungsmittel mit scheuernden Eigenschaften sollte jedoch verzichtet werden, da damit die Folie beschädigt werden kann! Da Gleiche gilt auch für Hilfsmittel wie Tücher oder Schwämme. Ideal ist ein weiches Reinigungstuch – alternativ kann auch Küchenpapier genutzt werden. Folien im Innenbereich sollten mindestens ein Mal im Jahr gereinigt werden. Außenfolien müssen mindestens drei Mal im Jahr geputzt werden. Folien, die im Dachbereich angebracht wurden, sollten zusätzlich noch ein viertes Mal gereinigt werden, damit auch der Durchblick bei Dachfenstern erhalten bleibt. Auf eine Trockenreinigung sollte grundsätzlich verzichtet werden, da das Risiko von Beschädigungen an der Folie zu groß ist.

Einbruchschutzfolie Test

Wie sich eine Einbruchschutzfolie im Ernstfall wurde im folgenden Video getestet. Der Test zeigt ein Fenster ohne Folie (links) und ein Fenster (rechts) mit entsprechenden Schutzfolie. Man erkennt schnell, dass es der Einbrecher deutlich schwerer hat.

Unser Fazit

Eine Einbruchschutzfolie bietet einen zusätzlichen Schutz vor Einbrüchen und ist eine günstige Möglichkeit sein Eigenheim zusätzlich zu schützen. Daneben ist sie auch in gefährdeten Bereichen ein sehr guter Splitterschutz und mindert das Risiko von Verletzungen etwa bei Kindern. Im Vergleich zu einem Sicherheitsglas sind die Material- und Montagekosten deutlich geringer und die Einbruchschutzfolie kann auf allen Fenstern nachträglich angebracht werden.

Bitte beachten Sie: Auch wenn es eigentlich klar sein sollte, eine Schutzfolie alleine bietet natürlich keinen umfassenden Einbruchschutz! Sie ist absolut wirkungslos gegen Einbruchtechniken wie dem Aufhebeln von Fenstern! Daher sollten Sie für eine umfassende Fenstersicherung auch weitere Sicherungselemente wie Pilzkopfverriegelungen und Zusatzschlösser / abschließbare Fenstergriffe setzen.

5/5 (2)
Ihre Meinung ist uns wichtig!