Digitaler Türspion – Der Türspion mit Kamera!

Sie befinden sich hier:

Jeder hat die Situation schon einmal erlebt. Es klingelt an der Haus- oder Wohnungstüre, obwohl sich kein Besuch angesagt hat. Um trotzdem noch vor dem Öffnen der Türe zu erfahren, wer davor steht, sind Türspione der Klassiker in einer Eingangstüre. Doch die traditionellen Modelle sind nicht mehr ganz zeitgemäß und nicht für alle Zielgruppen geeignet, weshalb sich in vielen Situationen ein digitaler Türspion besser eignet.

Was ist ein digitaler Türspion?

Beim klassischen Türspion handelt es sich im Grunde genommen einfach um eine gekrümmte Glaslinse, die in der Tür angebracht ist. Durch sie wird ein Weitwinkeleffekt erzeugt, sodass Sie von innen gut sehen können, wer draußen steht. Durch die Weitwinkelsicht soll vermieden werden, dass sich Personen in einem toten Winkel vor der Tür verstecken können.

Die Nachteile klassischer Modelle werden von einem modernen digitalen Türspion dank der Kamera kompensiert. Wenn Sie etwas schlecht sehen, werden Sie vermutlich schon festgestellt haben, dass Sie bei einem klassischen Türspion Probleme mit dem Erkennen der Situation vor der Haustüre haben. Doch ein digitaler Türspion mit Kamera und Display ist da eine gute Lösung und bietet Ihnen Erleichterung. Entscheiden Sie sich beim Kauf am besten für eine Displaygröße von mindestens 2′, von dem Sie bequem und gut ablesen können. Denn eines ist klar, je größer das Display ist, desto mehr Details über die Situation vor Ihrer Haustür lassen sich feststellen.

Einige Modelle bietet dazu portable Displays die per Funk mit dem eigentlichen Türspion verbunden sind. Somit lässt sich beispielsweise auch bequem vom Sofa überprüfen wer genau vor der Haustür steht.

Während klassische Türspione in dunklen Eingangsbereichen nur wenig Informationen liefern, bieten einige digitale Türspion im Highend-Bereich auch eine Art Nachtsichtfunktion. Somit lässt sich auch in schlechten Lichtverhältnissen klären was vor der Haustür vorgeht. Solche Geräte bieten oft weitere clevere Funktionen, auf welche wir im weiteren Verlauf ebenfalls eingehen.

 

 

Einsatzbereiche

Ein digitaler Türspion, der im Wesentlichen einfach aus einer Kamera und dem entsprechenden Monitor besteht, ist für viele Privathaushalte eine gute Lösung. Die Kamera, welche eine gekrümmte Glaslinsen besitzt, bietet eine optimale Weitwinkeloptik, die einen großzügigen Rundumblick über Ihren Eingangsbereich liefert. Da das Bild direkt auf ein Display übertragen wird, ist dieses hochauflösend und gestochen scharf in Farbe. Sie müssen sich also nicht bücken oder erst die Brille suchen, um exakt feststellen zu können, wer gerade vor Ihrer Eingangstüre steht. Wer sich nun die Frage stellt, für wen ein digitaler Türspion Sinn macht, der erfährt von zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten.

Denn gerade Menschen, die körperlich beeinträchtigt sind, im Rollstuhl sitzen oder aber ältere Menschen, sind mit dieser Version eines Türspions gut beraten. Sie können auch aus sitzender Position einfach erkennen, wer vor der Türe steht. Auch für Kinder ist ein digitaler Türspion praktisch, da dieser nicht so weit oben an der Türe angebracht ist. Das Display kann so angebracht werden, dass auch Kinder optimalen Blick darauf haben. Der digitale Türspion ist aber auch dann sinnvoll, wenn Sie nicht immer direkt zur Türe laufen möchten, wenn es klingelt. Dank des umfassenden Einsatzbereiches können Sie je nach Modell auch aus weiter Entfernung erkennen, was sich in Ihrem Eingangsbereich gerade abspielt.

 

Einfache Montage und Gebrauch

Wenn Sie bereits einen Türspion haben, müssen Sie diesen einfach gegen einen digitalen Türspion austauschen. Dies ist meist binnen weniger Minuten durchgeführt. Die Montage kann natürlich etwas unterschiedlich von Modell zu Modell sein. In der Regel lässt sich die Montage in etwas so beschreiben:

Zunächst müssen Sie den alten Spion entfernen, bevor Sie den neuen mit der Kameralinse durchstecken und auf der Türinnenseite das Gegenstück anbringen. Dann verschrauben Sie die beiden mit einem zylindrischen Gehäuse ineinander, bis die beide Komponenten gut sitzen. Am Gegenstück bringen Sie anschließend das Display an, bei dem Sie vorher noch das Kamerakabel durchstecken. Grundsätzlich können Sie einen alten Türspion meist einfach aufdrehen und herausnehmen. Ist dies nicht der Fall, benötigen Sie zur Demontage ein flaches Hebelwerkzeug und ein Stoßwerkzeug, das den Durchmesser des Spions haben sollte. Nach Entfernen der Spionabdeckung klopfen Sie damit einfach den Spion vorsichtig aus dem Loch.

Wenn ein digitaler Türspion montiert werden sollte und Sie vorher in Ihrer Eingangstüre noch keinen anderen hatten, müssen Sie ein Loch bohren. Das machen Sie am besten mit einem Kreisbohrer bzw. einer Lochsäge. Das Loch kann ohne weiteres etwas größer sein als der Türspion selbst, denn der Rest wird ja von der Linse perfekt abgedeckt. Anschließend fädeln Sie das Kabel der Kamera durch das Loch und führen dann die Kamera selbst durch. Grundsätzlich besteht ein digitaler Türspion aus einer Kamera mit Zylindergewinde und dem entsprechenden Gegenstück, an dem das Display hängt. Viele Hersteller haben beide Teile mit selbstklebender Folie ausgestattet, was die Tür luftdicht abdichtet. Wichtig ist, dass das Kabel nicht geknickt werden darf und ordentlich durchgelegt werden muss. Natürlich ist auch eine korrekte Ausrichtung der Kameralinse entscheidend, damit Sie nachher gut durchsehen können.

Die Stromversorgung ist unterschiedlich gewährleistet

Welche Stromversorgung Ihr digitaler Türspion hat, hängt von mehreren Faktoren ab. Unter anderem vom gewünschten Funktions- und Nutzungsumfang. Wenn Sie sich für einen einfachen Türspion ohne Bewegungsmelder entscheiden, finden Sie mit Batterien ungefähr sechs Monate das Auslangen, bevor Sie diese wechseln müssen. Denn grundsätzlich ist der Türspion abgeschaltet und wird nur dann aktiviert, sobald die Klingel an der Eingangstüre betätigt wird. Nach der Aktivierung schaltet er sich innerhalb weniger Sekunden wieder automatisch ab und verbraucht damit auch keine Energie mehr. In einem normalen Haushalt mit einer ein- bis zweimaligen Klingelbetätigung pro Tag sollte die Batterieladung also für knapp 1000 Tage halten, bei intensiver Nutzung scheint eine Reduktion auf ein halbes Jahr durchaus realistisch.

Digitaler Türspion mit WLAN – noch mehr Komfort und Sicherheit!

Moderne Haushalte der heutigen Generation werden immer intelligenter, was vor allem der programmgesteuerten Technik geschuldet ist. Auch digitale Türspione gibt es mit WLAN Funktion, wobei damit das Datenkabel zwischen Kamera in der Tür und Display nicht mehr nötig ist. Das Bild, das vor Ihrer Eingangstüre aufgenommen wird, wird einfach direkt auf Ihren Rechner geschickt und dort mittels WLAN an den Monitor des Türspions geliefert. Kamera und Monitor sind entkoppelt und Sie können beide Komponenten komplett unabhängig voneinander und frei in der gesamten Wohnung platzieren. Sie können sich das Bild der Türspion-Kamera sogar auf Ihr Smartphone schicken lassen.

Beim Kauf auf Funktionen achten

Wenn Sie über die Anschaffung eines digitalen Türspions nachdenken, sollten Sie beim Kauf auf einiges Aspekte achten. Denn natürlich geht es bei diesem Ausstattungsmerkmal der Eingangstüre auch um die Funktion bzw. den Sicherheitsaspekt. Es gibt im Handel Modelle, die einen sogenannten Alarmmodus bieten. Dieser wird durch einen Bewegungsmelder, der integriert ist, gesteuert. Sobald sich eine Person länger als eine vorher von Ihnen exakt definierte Zeit vor der Türe aufhält, wird Alarm abgesetzt. So wird eine Videoaufzeichnung gestartet und Sie werden direkt informiert, was sich gerade in Ihrem Eingangsbereich abspielt.

Geplante Einbruchsversuche lassen sich so im Vorhinein gut erkennen und können perfekt unterbunden werden. Auch die Option, dass ein digitaler Türspion mit einer Überwachungskamera ausgestattet wird, macht Ihr Zuhause sicherer. Sobald der Bewegungssensor ausgelöst wird, startet eine Aufnahme, die Sie ganz nach Wunsch entweder über Video oder Fotoaufzeichnungen laufen lassen können. Diese wird, versehen mit dem exakten Datum und der Uhrzeit auf eine microSD-Karte gespeichert, die Sie direkt am Monitor des Türspions auslesen können. Natürlich können Sie sich die Aufnahmen auch auf Ihren Rechner schicken lassen. Ein wichtiges Kaufkriterium ist, neben den Funktionen, natürlich die Stand-by-Zeit des Gerätes. Diese sollte so ausreichend gewählt sein, dass Sie auch während Ihrer Abwesenheit die Türsicherung aufrechterhalten kann.

Wenn Sie Ihren Eingangsbereich während der Nachtstunden nicht beleuchtet haben, sollten Sie außerdem auf ein Gerät mit Nachtsicht achten. Dies in Kombination mit den Funktionen eines Bewegungsmelders, der Alarmgebund sowie einer Aufnahmemöglichkeit bzw. der Klingeltaste, machen das perfekte Gerät für Ihren Bedarf aus.

 

Fazit

Ein digitaler Türspion erhöht nicht nur den Komfort und die Option, genau zu wissen, wer vor Ihrer Eingangstüre steht, sondern dient auch der Sicherheit. Denn moderne Geräte sind mit unterschiedlichen Zusatzfunktionen wie Alarmmelder oder Aufnahmeoptionen ausgestattet, die ebenso wie ein Bewegungsmelder sofort aktiviert werden, sobald sich im Eingangsbereich etwas ereignet. Gerade ein digitaler Türspion ist nicht nur wichtiger Bestandteil von modernem Wohnen, sondern bietet auch älteren Menschen, Personen mit körperlicher Beeinträchtigung oder Kindern viel Komfort, da sie damit viel einfacher umgehen können. Als optionaler Bestandteil smarter Haustechnik sichert sich ein digitaler Türspion einen wichtigen Platz im modernen Haushalt, der nicht nur praktisch, sondern auch funktional in jeglicher Hinsicht ist.

5/5 (3)

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Formular zurücksetzenKommentar abschicken